Damit die Jugendfeuerwehr Neustadt wieder gut für die Wettkämpfe im Jahr 2017 vorbereitet ist, üben wir gemeinsam auf unserem Wettkampfgelände. Dabei geht der Spaß natürlich nicht auf verloren und alle sind mit Elan dabei. Mehrfach üben und trainieren wir den Löschangriff und den Staffellauf bis alle Handgriffe sitzen.

Solange das Wetter mitspielt und wir immer trocken den Heimweg antreten können, treffen wir uns alle auf unserer Wettkampfbahn am Rande von Neustadt a. Rgbe. Impressionen vom unseren Aktivitäten gibt es auch schon in unserer Bildergalerie.

 

Wer sich hinter den Namen des Teams der Betreuer um den Jugendwart Jörg Stöver und seinem Stellvertreter Michael Freier verbirgt, findet man nun auf einer Seite. Zusammen mit den fünf Betreuern gestalten alle zusammen den wöchentlichen Dienst der Jugend in der Ortsfeuerwehr Neustadt. Sie sehen sich als Partner für jedes Mädchen und und jeden Jungen.

Die Ziele für den Dienst am 20.01.2017 waren es, den Jugendlichen die wichtigsten Grundlagen zum Thema „Erst Hilfe leisten“ mitgeben zu können. Hierzu haben wir uns Olga vom Deutschen Roten Kreuz eingeladen.
In zwei Stunden brachte Sie uns mit einer Übungspuppe die Herzdruckmassage, sowie Grundlagen der Notfallversorgung nahe.

Absolut interessiert haben unsere Jugendlichen, sowie auch die Betreuer, dem Unterricht gefolgt.

An dieser Stelle auch ein „Danke“ an dich liebe Olga von Deutschen Roten Kreuz!

 

 

Besonderes Ereignis für die Jugendfeuerwehr aus der Region Hannover. Dem Spiel der Hannover Scorpions gegen die Black Dragons aus Erfurt am 22.01.2017 folgten rund 800 Jugendliche. Die Einladung nahmen wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Poggenhagen gerne an.
Gemeinsam machten wir uns mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Poggenhagen, mit einem Reisebus der Firma Langreder, auf nach Langenhagen. Um 17 Uhr ging es mit 13 Neustädter Jugendlichen und vier Betreuern am Gerätehaus in Neustadt los.

Im Stadion konnten wir spannende Spielzüge auf dem Eis verfolgen.  Obwohl unser Gastgeber leider mit 1:3 den Gästen aus Erfurt unterlag, hatten wir eine Menge Spaß und Abwechslung von den Geschehen in der Jugendfeuerwehr. Gegen 20 Uhr traten wir leicht angefröstelt die Heimreise an.