Am Sonntag, 11. Juni 2017 starteten wir mit fünf Jugendlichen und unserem Jugendwart bei dem Wikingerschach-Turnier, ausgerichtet von der Freiwilligen Feuerwehr Borstel. 

 Zusammen mit dem Jugendwart Jörg Stöver hat eine Gruppe den 3. Platz belegt    Auf dem Spielfeld in Borstel war viel Trubel

Da wir dies bei unseren Übungsdiensten schon öfter gespielt hatten, malten wir uns gute Chancen aus hierbei einen guten Platz zu ergattern. So kam es dann auch. Wir landeten sogar auf dem Treppchen und haben den dritten von zwölf Plätzen erreicht. Es war ein Tag mit viel Spaß und Spannung!

 

 

Am Sonntag, 14. Mai 2017 startete die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr Neustadt bei den Stadtwettbewerben in Nöpke. Mit zwei Gruppen erhofften wir uns gute Chancen auf ein Weiterkommen zu den Regionswettkämpfen in diesem Jahr. Allerdings konnte keine der beiden Gruppen sich für die weiterführenden Wettbewerbe in Langenhagen am darauffolgenden Wochenende qualifizieren.


wettbewerbe der jugendfeuerwehren in noepke 2017 48 20170514 1445540022

 

 

 

 

 

 

Unsere Jugendfeuerwehr belegte die 12. und 14. Plätze von insgesamt 19 Mannschaften. Bedingt durch einige kleinere Patzer in beiden Wettbewerbsteilen, stand uns Fortuna nicht zur Seite. Trotz guten Vorbereitungen hatten wir uns mehr erhofft. Aber nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf.

 

 

Am Samstag, 29. April 2017 unterstützten sechs Mitglieder der Jugendfeuerwehr Neustadt die aktiven Kameraden bei der Überprüfung der Hydranten. Am Morgen ging es auf die westliche Bahnseite der Kernstadt.170429 hydranten

Mit vollem Einsatz öffneten alle schon alleine die Deckel der Unterflurhydranten, setzten mit der Unterstützung der Einsatzkräfte selber das Standrohr und drehten dann die Wasserzufuhr auf. Auch beherrschte jeder bereits nach kurzer Zeit die nötige Dokumentation, wo dann nur noch ein kurzer Blick eines Fahrzeugführers gemacht werden musste.

Am Mittag ging es in das Feuerwehrhaus zum gemeinsamen Essen. Nach erledigter Prüfung der Hydranten waren die Fahrzeuge schnell gereinigt und der Nachmittag wurde mit Gegrilltem auf dem Hof in der Lindenstraße beendet. 

 

 

Die Initiative für brandverletzte Kinder e.V. von Paulinchen macht jährlich auf die Gefahren beim Grillen aufmerksam. Jährlich gebe es mehr als 4000 Unfälle, die durch Brandbeschleuniger verursacht werden. Jeder Einzelne ist aufgerufen, auf Risiken zu achten, hinzuweisen und somit Grillunfälle vermeiden.

Wir von der Jugendfeuerwehr Neustadt möchten darauf aufmerksam machen und einige Hinweise geben.

  • Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen
  • Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden - weder zum Anzünden noch zum Nachschütten - Explosionsgefahr!
  • Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden
  • Grill stets beaufsichtigen
  • Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen - Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
  • Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen
  • Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten
  • Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen
  • Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist
  • Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen
  • ins Haus stellen - Vergiftungsgefahr!
  • Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben - die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß - Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder –fallen
  • Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

Achtet selbst aufmerksam auf die möglichen Gefahren. Wenn Ihr zusammen mit Euren Eltern zum Einkaufen geht, dann nimmt nicht den Spiritus, sondern Grillanzündern. Und auch niemals Brandbeschleunigern wie Benzin, Terpentin oder Petroleum benutzen. Es geht auch mit alten Zeitungen oder Eierkarton, die ansonsten im Abfall landen.

Hier noch ein Video mit hilfreichen Tipps für das sichere Grillen

 

Zwei unserer ehemaligen Mitglieder der Jugendfeuerwehr Neustadt haben Anfang April einen großen Schritt in ihrer Karriere bei der Feuerwehr gemacht. Sie bestanden den ersten Teil der Ausbildung zum Truppmann.


Bild-Quelle: Giebel/Neustädter Zeitung

Zusammen mit 28 weiteren Mitgliedern aus den Neustädter Ortsfeuerwehren, darunter neun Frauen, absolvierten sie die Ausbildung an fünf Wochenende im praktischen Teil. Unterhalb der Woche war dann theoretischer Unterricht bei den Stadtausbildern. Über das grundlegende Wissen aus der Jugendfeuerwehr hinaus erlernten alle die Grundlagen von Fahrzeugen bis hin zur Notfallseelsorge. Zusätzlich kam noch ein Erste-Hilfe-Kurs hinzu. Im praktischen Teil ging es um den Löschangriff, den richten Umgang mit der Steckleiter und das Anwenden der richtigen Knoten und Stiche.

Damit die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Neustadt wieder gut für die Wettbewerbe im Jahr 2017 vorbereitet sind, üben wir gemeinsam auf unserem Wettbewerbsgelände. Dabei geht der Spaß natürlich nicht verloren und alle sind mit Elan dabei. Mehrfach üben und trainieren wir den Löschangriff und den Staffellauf bis alle Handgriffe sitzen.

Solange das Wetter mitspielt und wir immer trocken den Heimweg antreten können, treffen wir uns alle an unserem Wettbewerbsgelände am Rande von Neustadt a. Rgbe. Impressionen von unseren Aktivitäten gibt es auch schon in unserer Bildergalerie.

 

Wer sich hinter dem Team der Betreuer um den Jugendwart Jörg Stöver und seinem Stellvertreter Michael Freier verbirgt, findet man nun auf unserer Seite. Zusammen gestalten sie den wöchentlichen Dienst der Jugendfeuerwehr in der Ortsfeuerwehr Neustadt. Sie sehen sich als Ansprechpartner für jedes Mädchen und jeden Jungen.

Die Ziele für den Dienst am 20.01.2017 waren es, den Jugendlichen die wichtigsten Grundlagen zum Thema „Erste Hilfe leisten“ mitgeben zu können. Hierzu haben wir uns Olga vom Deutschen Roten Kreuz eingeladen.
In zwei Stunden brachte Sie uns mit einer Übungspuppe die Herzdruckmassage, sowie Grundlagen der Notfallversorgung nahe.

Absolut interessiert haben unsere Jugendlichen, sowie auch die Betreuer, dem Unterricht gefolgt.

An dieser Stelle auch ein „Danke“ an dich liebe Olga von Deutschen Roten Kreuz!

 

 

Besonderes Ereignis für die Jugendfeuerwehr aus der Region Hannover. Dem Spiel der Hannover Scorpions gegen die Black Dragons aus Erfurt am 22.01.2017 folgten rund 800 Jugendliche. Die Einladung nahmen wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Poggenhagen gerne an.
Gemeinsam machten wir uns mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Poggenhagen, mit einem Reisebus der Firma Langreder, auf nach Langenhagen. Um 17 Uhr ging es mit 13 Neustädter Jugendlichen und vier Betreuern am Gerätehaus in Neustadt los.

Im Stadion konnten wir spannende Spielzüge auf dem Eis verfolgen.  Obwohl unser Gastgeber leider mit 1:3 den Gästen aus Erfurt unterlag, hatten wir eine Menge Spaß und Abwechslung von den Geschehen in der Jugendfeuerwehr. Gegen 20 Uhr traten wir leicht angefröstelt die Heimreise an.