Die Initiative für brandverletzte Kinder e.V. von Paulinchen macht jährlich auf die Gefahren beim Grillen aufmerksam. Jährlich gebe es mehr als 4000 Unfälle, die durch Brandbeschleuniger verursacht werden. Jeder Einzelne ist aufgerufen, auf Risiken zu achten, hinzuweisen und somit Grillunfälle vermeiden.

Wir von der Jugendfeuerwehr Neustadt möchten darauf aufmerksam machen und einige Hinweise geben.

  • Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen
  • Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden - weder zum Anzünden noch zum Nachschütten - Explosionsgefahr!
  • Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden
  • Grill stets beaufsichtigen
  • Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen - Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
  • Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen
  • Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten
  • Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen
  • Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist
  • Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen
  • ins Haus stellen - Vergiftungsgefahr!
  • Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben - die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß - Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder –fallen
  • Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

Achtet selbst aufmerksam auf die möglichen Gefahren. Wenn Ihr zusammen mit Euren Eltern zum Einkaufen geht, dann nimmt nicht den Spiritus, sondern Grillanzündern. Und auch niemals Brandbeschleunigern wie Benzin, Terpentin oder Petroleum benutzen. Es geht auch mit alten Zeitungen oder Eierkarton, die ansonsten im Abfall landen.

Hier noch ein Video mit hilfreichen Tipps für das sichere Grillen